Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung    (Antoine de Saint-Exupéry)

 

Schon als Kind begeisterte mich Politik. Bruno Kreisky wirkte in den 70ern faszinierend auf mich. Sein "Ich bin der Meinung, dass..." war legendär. Heute sehe ich sein Wirken eher distanziert - es war der Beginn der Schuldenberg-Politik in Österreich. Eine folgenschwere Politik, deren Last die junge Generation wird stemmen müssen.

 

In meiner Jugendzeit sagte mein Vater oft zu mir: "Christian, solange du ein Arbeiter oder ein Angestellter bist, muasst Rot wählen". Das war in meiner Familie lange ein ungeschriebenes Gesetz. Und ja, ich wählte lange lange Rot. 

1999 saß ich noch für die SPÖ im Wahllokal - fühlte mich aber damals schon politisch fehl am Platz in dieser Partei.

Rot zu wählen, weil es immer so war???   NEIN, das ging nicht mehr!!

1999 diesen SPÖ-Kanzler (Klima) samt seinen leeren Versprechungen sollte ich wählen? Wieder Rot? NEIN! 

Eine Politik wählen, die sich schon damals von den Anliegen der Österreicher verabschiedet hatte? NEIN!

Und daran hat sich bis heute nichts in der SPÖ verändert.

Diese Geschichte wiederholte sich, jedoch unter anderem Namen. "Faymann"!

 

Aber: Sich nur über diese realitätsferne Politik zu beklagen war mir zu wenig. "Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott" - diesen Leitspruch meiner Großmutter nahm ich mir zu Herzen und so übernahm ich 2003  die FPÖ Ortsgruppe Stadl-Paura von meinem Mentor KR Herwig Schropp und wurde deren Obmann. Ich danke Herwig Schropp an dieser Stelle sehr herzlich für seine großartige Unterstützung und für alles, was ich von ihm in den vergangenen Jahren lernen durfte. 

 

2003 zog ich erstmals in den Gemeinderat Stadl-Paura ein.  Als Obmann des Prüfungsausschusses erhielt ich Einblick in alle Belange, die die Marktgemeinde Stadl-Paura betrafen und habe so, viel wirtschaftliche und politische Erfahrung und Kompetenz sammeln können.   Bis 2009 hatte ich diese Funktion inne.

Nach der Gemeinderatswahl 2009 wurde ich zum Vizebürgermeister gewählt. Ab 2009 fiel die Örtliche Raumplanung, die Wirtschaft und der Ortsbildschutz in Stadl-Paura in meinen Verantwortungsbereich. In diesen Jahren wurden in Stadl-Paura viele Projekte aus diesem Kompetenzbereich heraus verwirklicht und Stadl-Paura gestaltet. 

 

2015 wurde ich in einer Stichwahl zum Bürgermeister unseres schönen Salzschifferortes gewählt. "Soziales erhalten und Stadl-Paura gestalten" wurde Wirklichkeit. Tolle Projekte konnten seit 2015 verwirklicht werden. Die Verkehrslösung in der Schiffslände.....der Flachsspinnereipark in der Fabriksstraße mit....der Fitnessparcours wurde attraktiviert....der Bauernmarkt im alten Ortszentrum wurde ins Leben gerufen....die Kindersommerbetreuung wurde in Stadl-Paura Wirklichkeit (2021 kostenfrei!)....die Volksschulsanierung mit neuem Veranstaltungssaal....(Flößerkaterschule mit Flößersaal)....das Jugendheim wurde angekauft....die Krabbelstube wird um weitere zwei Gruppen erweitert....die Friedhofshalle wurde barrierefrei und der Außenbereich neu gestaltet....das Marktgemeindeamt, das Atrium, zahlreiche Straßen wurden generalsaniert.... ....derTraunuferweg, Bänke, Badesteg, Liegen, Themenweg, Hundefreilaufzone..."Stadl-Paura ist lebenswerter und schöner geworden", höre ich immer wieder.

 

 

 

 

 

SOZIALES ERHALTEN & STADL-PAURA GESTALTEN